Ein bunter Stern in einer trüben Zeit

Die Karuna-Aktion brachte 700€ ein

Wer im Dunkeln die Gymnasiumstraße entlangläuft, sieht noch bis Mitte Januar im Glastrakt des OHG eine riesige Sternschnuppe mit ihren Begleitsternen leuchten. Die vielen kleinen Sternchen, aus denen das Gesamtbild besteht, zeigen, dass die Aktion "Ein Stern für Karuna – und auch für uns" auch in diesem Jahr erfolgreich war und von der Schulgemeinschaft breit angenommen wurde.

Wie bereits im Dezember 2020 hatten sich die Religions- und Ethikfachschaften zusammengetan, um in einer eher trüben Zeit diese farbenfrohe und gemeinschaftsstiftende Aktivität auf die Beine zu stellen. In den Religions- und Ethikstunden wurden insgesamt 500 bunte Weihnachtssterne aus halbtransparentem Papier gebastelt. Diese konnten mit Hilfe eines kleinen Geldbetrags von Sponsoren „angeknipst“, also zum Leuchten gebracht werden. Innerhalb der Adventswochen konnte man täglich zusehen, wie die Sternschnuppe wuchs und immer bunter wurde. Besonders morgens vor Schulbeginn, aber auch in den Abendstunden entfaltet der Karuna-Stern seine ganze Pracht.

Mit Hilfe der Aktion kamen insgesamt 700€ zusammen, die Andreas Mändler und Bernhard Sauer noch vor Beginn der Weihnachtsferien an Manfred Brenneisen vom Verein „Funech – Future for Nepal‘s Children“ überreichen konnte. 300€ davon übergab Leopold Vogt aus der 8d in einem separaten Kuvert – gemeinsam mit seinen Klassenkameradinnen Mia Koch und Johanna Fischer hatte er auf eigene Faust 176€ in seinem Wohnort Frauenweiler für das Projekt gesammelt. Da ihm die Summe noch nicht hoch genug erschien, legte er am Ende noch 130€ aus der eigenen Sparbüchse drauf. „130€ sind viel Geld für mich“, so der Achtklässler, „doch die armen Kinder haben es bestimmt nötiger als ich.“

Mit dem Geldbetrag wird das „Kinderhaus Karuna“ im nepalesischen Kathmandu unterstützt. Herr Brenneisen berichtet, dass den Kindern damit eine Zahnarztuntersuchung in einer Dentalklinik ermöglicht werden wird. Außerdem wird der Geldbetrag in Weihnachtsgeschenke für die Kinder und die Angestellten investiert.