Vorlesewettbewerb am OHG

Niklas Vormbrock (6c) als Sieger gekürt

Niklas Vormbrock aus der Klasse 6c ging als Sieger aus dem diesjährigen schulinternen Vorlesewettbewerb am OHG hervor. Angetreten waren die fünf Klassensieger aus den sechsten Klassen, neben Niklas noch Marlene Ernst (6a), Lisbeth Heise (6b), Julian Kraus (6d) und Marc Cotarlea (6e). Sie alle lasen in der ersten Runde einen vorbereiteten Text vor, den sie selbst ausgewählt hatten und meisterten die erste Hürde souverän.

In der zweiten Runde wurde den Kindern von Organisatorin Nicole Klasen ein vorher unbekanntes Werk vorgelegt: Der Kinderroman „Irgendwo ist immer Süden“ der norwegischen Autorin Marianne Kaurin behandelt die kreative Verwirklichung von persönlichen Träumen und wurde letztes Jahr mit dem Deutschen Kinderliteraturpreis ausgezeichnet. Wie bereits in der ersten Runde achtete die Jury vor allem auf die Lesetechnik und die Interpretation des Textes.

Die Jury, in der neben fünf Deutschlehrerinnen auch Tabea Reich (7b) saß, die letztes Jahr erfolgreich am Vorlesewettbewerb teilgenommen hatte, machte sich die Entscheidung nicht leicht. Alle Kandidaten hatten schließlich ihr Bestes gegeben. Am meisten überzeugen konnte schließlich Niklas Vormbrock, der beim unbekannten Werk sofort die Stimmung erfasste und dies in seinem Lesevortrag umsetzen konnte.

Auf Niklas wartet bereits die erste Herausforderung, denn am 19. Dezember darf er beim OHG-Weihnachtskonzert eine Geschichte vorlesen. Im Februar vertritt er dann das OHG beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene.