Pandemiestufe 3

Regelungen gelten ab Montag, 19. Oktober 2020

Das Kultusministerium hat am Freitag, dem 16. Oktober 2020 mitgeteilt, dass die landesweite 7-Tage-Inzidenz von 35 Fällen pro 100 000 Einwohner/innen überschritten worden ist. Das bedeutet, dass ab Montag, 19. Oktober 2020 § 6a der CoronaVO Schulen in der Fassung vom 15.10.2020 gilt.

Das heißt, dass alle Lehrkräfte und Schüler/innen verpflichtet sind, nicht nur auf dem Schulgelände und auf den Gängen, sondern auch im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckung (Maske) zu tragen. Schüler/innen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, führen bitte eine Kopie des entsprechenden Attestes bei sich und zeigen dies auf Verlangen vor. Eine weitere Kopie ist im Sekretariat abzugeben.

Der fachpraktische Sportunterricht ist von der Maskenpflicht ausgenommen, aber Betätigungen, bei denen ein unmittelbarer Körperkontakt entsteht, sind ab Montag im Sportunterricht und bei entsprechenden außerunterrichtlichen Angeboten untersagt. Lehrkräften ist es gestattet, mit Maske Hilfestellung zu geben.

Das Ganztagesangebot (Hausaufgabenbetreuung, Sprachmentoren) darf weiterhin stattfinden, aber die Durchführung außerunterrichtlicher Veranstaltungen (z.B. Fachexkursionen) ist untersagt.

Alle Räume sind zudem regelmäßig zu lüften, mindestens alle 20 Minuten für jeweils 3 bis 5 Minuten.

Weiterhin gilt ein Zutrittsverbot für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch keine 14 Tage vergangen sind. Ebenso gilt das Zutrittsverbot, wenn jemand typische Symptome einer Infektion zeigt, nämlich Fieber, trockenen Husten oder eine Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns. Vor diesem Hintergrund sind alle Eltern sehr dringend gebeten, Kinder mit deutlichen Erkältungssymptomen nicht in die Schule zu schicken, auch nicht bei Leistungsmessungen.

Der Schutz der Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten steht im Moment an erster Stelle.


Leitlinien für den Fernunterricht

Sollte eine Klasse oder ein Jahrgang im Falle einer Quarantänesituation zuhause unterrichtet werden müssen, gelten für den Fernunterricht folgende Leitlinien:

  1. Es besteht eine Teilnahmepflicht am Fernunterricht. Im Falle einer Erkrankung ist das reguläre Entschuldigungsverfahren einzuhalten.
  2. Der Fernunterricht bildet den regulären Stundenplan ab.
    a) Aufgaben und Materialien eines Faches werden an dem Tag, an dem es nach dem regulären Stundenplan im Präsenzunterricht unterrichtet werden würde, bis 7:50 Uhr in Moodle eingestellt.
    b) Online-Unterricht in BigBlueButton findet nur während der regulären Unterrichtszeit statt. Die Lehrkräfte kündigen den Online-Unterricht bis 7:50 Uhr am Tag des Unterrichts an.
  3. Die Arbeitszeit der Schülerinnen und Schüler soll in einem Fach auf ca. 30 Minuten pro Wochenstunde (Unterstufe) bzw. 45 Minunten pro Wochenstunde (Mittel- und Oberstufe) begrenzt werden.
  4. Lehrerkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler kommunizieren regelmäßig entweder in Moodle, in BigBlueButton oder per Email.
  5. Schülerinnen und Schüler, die über keinen eigenen Computer verfügen, können sich im Sekretariat einen Laptop ausleihen.