Hygiene

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick

Abstandsgebot

Mindestens 1,50 m Abstand halten. In begründeten Ausnahmefällen, in denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist (wie zum Beispiel Erste-Hilfe-Situationen), werden geeignete Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung getroffen.

Gründliche Händehygiene

  • Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 – 30 Sekunden. In allen Klassenzimmern sind Seifenlotion und Einmalhandtücher vorhanden. 
  • Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

Auf die Einhaltung der Händehygiene muss besonders geachtet werden nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen, vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toilettengang.

Allgemeine Hinweise

Husten- und Niesetikette einhalten! Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren.

Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der Hand anfassen, z.B. Ellenbogen benutzen.

Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung oder Behandlung in Anspruch nehmen.

Mund-Nasen-Bedeckung: Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden wollen, so spricht nichts dagegen.

Unterricht

Partner-und Gruppenarbeit sind ausgeschlossen.

Bei Tätigkeiten, bei denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich.

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften. Mehrmals täglich, mindestens in jeder Pause, ist eine Querlüftung bzw. Stoßlüftung bei vollständig geöffneten Fenstern und ggf. auch Tür über mehrere Minuten vorzunehmen.

Fenstergriffe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. auch Einmaltaschentuch oder Einmalhandtücher verwenden.

Pausen

Auch in den Pausen muss der vorgegebene Abstand von 1,50 m eingehalten werden.

Wegeführung

In den Gängen wird auf der rechten Seite gelaufen, um das Abstandsgebot zu erfüllen.

Der Verwaltungsgang (C1) ist für Schülerinnen und Schüler gesperrt.

Der Gang B1 ist nur in Ost-West-Richtung zu begehen (Einbahnstraßenregelung).

Die Gänge B2 und B3 sind nur in West-Ost-Richtung zu begehen (Einbahnstraßenregelung).

Toilettengänge

Auch in den Toiletten ist das Abstandsgebot einzuhalten. Dazu werden die Toilettentüren zum Gang offen verkeilt, damit maximal zwei Personen die jeweilige Toilette betreten können. In den Pausen wird eine Lehrkraft den Zugang regeln.

Pressemitteilung des Kultusministeriums über die Hygienevorschriften an Schulen