Entschuldigungsverfahren für die Jahrgangsstufen 1 und 2

    Das Schulgesetz und die entsprechenden Verwaltungsvorschriften geben für die Entschuldigung von Schülerinnen und Schülern einen klaren Rahmen vor. Diese Seite beinhaltet alle wichtigen Informationen zur Umsetzung der Vorgaben am Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch in den Jahrgangsstufen 1 und 2.

    Ablauf

    Im Krankheitsfall müssen die Schülerinnen und Schüler der J1 und J2 morgens nicht mehr anrufen, es sei denn, es wird eine Klausur geschrieben. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe tragen ihre Fehlzeiten in DATO ein und drucken über DATO die »schriftliche Entschuldigung« aus, die bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern weiterhin von den Eltern unterschrieben sein muss. Innerhalb von drei Werktagen muss diese der/dem Tutor/in vorliegen, die/der den fristgerechten Eingang durch Unterschrift bestätigt. Dieser Ausdruck wird allen betroffenen Lehrkräften in der jeweils nächsten besuchten Unterrichtsstunde unaufgefordert zum Abgleichen und Abzeichnen vorgelegt. Die Schülerinnen und Schüler verwahren diese »schriftlichen Entschuldigungen« zumindest bis zum Ende des laufenden Kurshalbjahrs. Fehlt ein/e Schüler/in bei einer Klausur, legt diese/r der betroffenen Lehrkraft den oben genannten DATO-Ausdruck vor und händigt ihr zudem die ärztliche Bescheinigung über die Schulbesuchsverhinderung am Prüfungstag aus. Damit gilt sie/er als entschuldigt fehlend.

    Die Erziehungsberechtigten sind gehalten, bei der Kontrolle der Fehlzeiten, auch nach Erreichen der Volljährigkeit, mitzuwirken. Sie sollten sich in regelmäßigen Abständen mit Ihren Kindern zusammen die Fehlzeiten auf DATO ansehen.

    Wichtige Hinweise

    • Sollte bei bei einer Schülerin oder einem Schüler eine ansteckende, für schwangere Lehrkräfte potenziell gefährliche Krankheit diagnostiziert werden, besteht Ihrerseits eine sofortige Meldepflicht im Sekretariat.
    • Sollte an einem der krankheitsbedingt versäumten Tage eine Klausur oder eine andere angekündigte Leistungsabnahme stattfinden, ist die Einhaltung der genannten Fristen besonders wichtig, damit die Fehlzeit als »entschuldigt« geführt wird. Ein unentschuldigtes Fehlen zöge ein »Ungenügend« als Note nach sich.
    • Bei auffällig häufigem Fehlen, auch über kürzere Zeiträume, kann die Tutorin beziehungsweise der Tutor oder die Schulleitung die Vorlage eines (amts-)ärztlichen Attests einfordern.
    • Die Bescheinigung eines Arztbesuches (nicht zu verwechseln mit einer »ärztlichen Bescheinigung«) kann lediglich als Anhang an das DATO-Formular dienen.
    • Das oben beschriebene Entschuldigungsverfahren ist auch dann einzuhalten, wenn nur ein Teil eines Schultages versäumt wurde.
    • Die schriftliche Entschuldigung ist unaufgefordert vorzulegen. Die Tutorinnen und Tutoren fordern diese nicht aktiv ein.
    • Sollten (in der Folge einer Erkrankung) weitere Arztbesuche oder Heilbehandlungen notwendig sein, sind diese nach Möglichkeit in die unterrichtsfreie Zeit zu legen. Sollte dies ausnahmsweise nicht möglich sein, ist das Beurlaubungsverfahren einzuhalten.