Erasmus+

Einige Austausche und Begegnungen, die wir am OHG anbieten, werden vom Europäischen Programm Erasmus+ gefördert. Das Akronym, das an den niederländischen Gelehrten Erasmus von Rotterdam (ca. 1466-1536) erinnert, steht für "EuRopean Community Action Scheme for the Mobility of University Students". Ziel des Programms ist es, Bildungseinrichtungen zu vernetzen und Einzelpersonen aus dem Bildungsbereich Mobilitätserfahrungen im europäischen Ausland zu ermöglichen, um ihre fachlichen, sprachlichen, sozialen und kulturellen Kompetenzen zu verbessern.

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über die vielfältigen Projekte an unserer Schule, die von Erasmus+ gefördert werden.

Ansprechpartnerin in diesem Bereich ist Heike Hellwarth (hellwarth@ohgw.de).

 


Worum geht es?

Im Frühjahr 2021 kam die gute Nachricht: Das OHG wurde in das Förderprogramm von Erasmus+ aufgenommen. Bis zum Jahr 2027 kann das OHG für schülerbezogene Mobilitätsprojekte jährlich auf großzügige Fördergelder zurückgreifen, die den beteiligten Schülerinnen und Schülern zugute kommen. Die Projekte müssen dabei an eines der Ziele geknüpft sein, die in der Akkreditierung festgeschrieben sind. Diese sind:

  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz,
  • soziales Engagement,
  • Intensivierung der europäischen Partnerschaften und Förderung der interkulturellen und fremdsprachlichen Kompetenz oder
  • neue Unterrichtsmethoden und Digitalisierung.

In seinem Artikel "Finanzspritze für Weltentdecker" hat der Journalist Hans-Dieter Siegfried in der lokalen Presse über die Akkreditierung berichtet.

Schuljahr 2022/23

Geplant sind die folgenden Projekte:
  • November 2022: Gastschüler von der SASKY Ikaalinen Upper Secondary School aus Finnland zu Besuch am OHG (Unterbringung in Familien von Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klassen)
  • März 2023: Einladung des bekannten französischen Kinder- und Jugendbuchautors Jean-Christophe Tixier zum Vorlesewettbewerb Französisch der Jahrgangsstufe 7 mit dem Ziel, dem Lesen französischer Literatur mehr Authentizität zu verleihen und die sprachliche und interkulturelle Kompetenz zu fördern
  • April 2023: "Promouvoir l'allemand dans les écoles primaires de notre ville jumelée Fontenay-aux-Roses" (Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 besuchen die "Ecole élémentaire publique La Roue A" sowie die "Ecole élémentaire publique Les Pervenches" in Wieslochs Partnerstadt Fontenay-aux-Roses)
  • Mai 2023: Gemeinsames Projekt der Klasse 9c und des "Collège Croix d'Argent" Montpellier zur Fragestellung "La pollution des océans et de la mer: comment protéger la vie des océans?"
  • Juni 2023: Schülerinnen der Schüler der Klasse 10b weilen in der Nordkjosbotn Skole bei Tromsø; Ziel: gemeinsam mit den norwegischen Erasmuspartnern ökologische Aspekte im Hinblick auf Aquakultur und Ressourcennutzung (Beispiel Walfang) erarbeiten sowie das norwegische Schulsystem kennenlernen
  • 3 Lehrerfortbildungen im Europäischen Ausland
  • Vortrag eines Experten aus dem europäischen Ausland

Worum geht es?

Das Ottheinrich-Gymnasium hat im Schuljahr 2021/22 ein Mobilitätsprojekt durchgeführt, das großzügig vom EU-Programm Erasmus+ gefördert wurde. Fünf Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, an Fortbildungen zu wichtigen schulorganisatorischen und bildungspolitischen Themen im europäischen Ausland teilzunehmen. Zielorte waren Malta, Dublin, Porto und Helsinki. Auf diese Weise konnte nicht nur an den Zielen unseres europäischen Entwicklungsplanes gearbeitet, sondern auch zahlreiche neue Kontakte mit Lehrkräften aus anderen EU-Staaten geknüpft werden. Daraus haben sich wiederum neue Möglichkeiten für Begegnungen ergeben, die zukünftig unseren Schülerinnen und Schülern zugute kommen.

Impulse für die Schulentwicklung: OHG wird von Erasmus+ gefördert (28. Juli 2020)


The creative classroom: Tools and Tips for Language Teachers

  • Lehrkraft: Alexander Würthwein
  • Ort: Dublin (Irland)
  • Zeitraum: 18. bis 29. Juli 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Anwendung und Erprobung von Communicative Language Teaching (CLT), Task based Learning und Content Integrated Language Learning (CLIL). Hierbei wurde ausschließlich authentisches Material unter Einbeziehung aller Skills (Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen) verwendet. Zudem gab es eine Vielzahl von Anregungen, wie die Motivation der Lernenden mittels kreativer Elemente (z.B. Storytelling, Rollenspiel, Erstellung digitaler Publikationen) verbessert werden kann. Ein wesentlicher Fokus der Fortbildung lag zudem auf der Erprobung des Einsatzes einer Vielzahl digitaler Tools für den Sprachunterricht

Innovative Methodologies for Teaching and Learning

  • Lehrkraft: Katja Fischer-Urbach
  • Ort: Dublin (Irland)
  • Zeitraum: 4. bis 15. Juli 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Kennenlernen und Ausprobieren von innovativen und effektiven Unterrichtsmethoden;
    Schulen von digitalen Fähigkeiten;
    Erstellen von Unterrichtsmaterialien als Brücke zwischen Theorie und Praxis;
    Ermöglichen von internationalem Austausch, Ideen- und Erfahrungsaustausch;
    Schulen der kommunikativen Fähigkeiten
  • Link zum Gruppenprojekt

Coaching – a powerful tool

  • Lehrkraft: Heike Hellwarth
  • Ort: Porto (Portugal)
  • Zeitraum: 17. bis 25. Juni 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Schulung der kommunikativen Fähigkeiten, um SchülerInnen unterschiedlichster Persönlichkeiten zu motivieren;
    Erlernen von Techniken, um mit Gruppendynamik umzugehen und Probleme der körperlichen und geistigen Gesundheit im Lehrerberuf zu verstehen;
    Identifizieren von schulischen Herausforderungen und Erarbeiten von erfolgversprechenden Lösungsansätzen im Austausch mit den europäischen Kolleginnen und Kollegen

Technology enhanced learning

  • Lehrkraft: Anke Degenkolb
  • Ort: St. Julian's (Malta)
  • Zeitraum: 1. bis 12. März 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Kennenlernen und Ausprobieren von Software und von digitalen Anwendungen mit unterschiedlichen didaktischen Funktionen für das Klassenzimmer;
    Reflexion über die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Medien im Unterricht;
    Entwickeln persönlicher Strategien zum Einsatz digitaler Medien und Erweitern der eigenen Medienkompetenz

Structured Educational Visit to Schools & Training Seminars in Finland

  • Lehrkraft: Iris Graf
  • Ort: Helsinki (Finnland)
  • Zeitraum: 3. bis 9. Oktober 2021
  • Inhalte und Ziele:
    relevante Aspekte des finnischen Schulsysytems kennenlernen;
    sich mit neuen Unterrichtsmethoden vetraut machen sowie diese mit dem eigenen Schulsystem vergleichen und kritisch reflektieren;
    mithilfe des Field Projects "Contexts4Content" lernen, wie kulturell und historisch bedeutsame Lernorte in den eigenen Unterricht integriert werden können

Worum geht es?

Das Projekt "Les préjugés nous limitent, limitons les préjugés“ (in etwa: „Vorurteile schränken uns ein – lasst uns die Vorurteile einschränken.“) nahm seinen Anfang im Jahre 2020. Ursprünglich auf zwei Jahre begrenzt, wurde die Laufzeit aufgrund der Corona-Pandemie um ein weiteres Jahr verlängert. Neben dem OHG sind das Collège du Bassin Bleu in Sainte-Anne auf La Réunion sowie noch drei weitere Schulen in Madrid, Tromsø und Bochum beteiligt. Höhepunkt für 14 Schülerinnen und Schüler aus dem OHG war der Austausch mit La Réunion im Herbst 2022.

Austausch mit der "intensiven Insel". Erasmusprojekt bringt 14 Jugendliche aus La Réunion nach Wiesloch (Beitrag vom 9. Oktober 2022)

Vulkane, exotische Gewürze und viel Lebensfreude (Bericht vom Aufenthalt auf La Réunion vom 23. November 2022)

Worum geht es?

Im Frühjahr 2021 kam die gute Nachricht: Das OHG wurde in das Förderprogramm von Erasmus+ aufgenommen. Bis zum Jahr 2027 kann das OHG für schülerbezogene Mobilitätsprojekte jährlich auf großzügige Fördergelder zurückgreifen, die den beteiligten Schülerinnen und Schülern zugute kommen. Die Projekte müssen dabei an eines der Ziele geknüpft sein, die in der Akkreditierung festgeschrieben sind. Diese sind:

  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz,
  • soziales Engagement,
  • Intensivierung der europäischen Partnerschaften und Förderung der interkulturellen und fremdsprachlichen Kompetenz oder
  • neue Unterrichtsmethoden und Digitalisierung.

In seinem Artikel "Finanzspritze für Weltentdecker" hat der Journalist Hans-Dieter Siegfried in der lokalen Presse über die Akkreditierung berichtet.

Schuljahr 2022/23

Geplant sind die folgenden Projekte:
  • November 2022: Gastschüler von der SASKY Ikaalinen Upper Secondary School aus Finnland zu Besuch am OHG (Unterbringung in Familien von Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klassen)
  • März 2023: Einladung des bekannten französischen Kinder- und Jugendbuchautors Jean-Christophe Tixier zum Vorlesewettbewerb Französisch der Jahrgangsstufe 7 mit dem Ziel, dem Lesen französischer Literatur mehr Authentizität zu verleihen und die sprachliche und interkulturelle Kompetenz zu fördern
  • April 2023: "Promouvoir l'allemand dans les écoles primaires de notre ville jumelée Fontenay-aux-Roses" (Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 besuchen die "Ecole élémentaire publique La Roue A" sowie die "Ecole élémentaire publique Les Pervenches" in Wieslochs Partnerstadt Fontenay-aux-Roses)
  • Mai 2023: Gemeinsames Projekt der Klasse 9c und des "Collège Croix d'Argent" Montpellier zur Fragestellung "La pollution des océans et de la mer: comment protéger la vie des océans?"
  • Juni 2023: Schülerinnen der Schüler der Klasse 10b weilen in der Nordkjosbotn Skole bei Tromsø; Ziel: gemeinsam mit den norwegischen Erasmuspartnern ökologische Aspekte im Hinblick auf Aquakultur und Ressourcennutzung (Beispiel Walfang) erarbeiten sowie das norwegische Schulsystem kennenlernen
  • 3 Lehrerfortbildungen im Europäischen Ausland
  • Vortrag eines Experten aus dem europäischen Ausland

Worum geht es?

Das Ottheinrich-Gymnasium hat im Schuljahr 2021/22 ein Mobilitätsprojekt durchgeführt, das großzügig vom EU-Programm Erasmus+ gefördert wurde. Fünf Lehrkräfte hatten die Möglichkeit, an Fortbildungen zu wichtigen schulorganisatorischen und bildungspolitischen Themen im europäischen Ausland teilzunehmen. Zielorte waren Malta, Dublin, Porto und Helsinki. Auf diese Weise konnte nicht nur an den Zielen unseres europäischen Entwicklungsplanes gearbeitet, sondern auch zahlreiche neue Kontakte mit Lehrkräften aus anderen EU-Staaten geknüpft werden. Daraus haben sich wiederum neue Möglichkeiten für Begegnungen ergeben, die zukünftig unseren Schülerinnen und Schülern zugute kommen.

Impulse für die Schulentwicklung: OHG wird von Erasmus+ gefördert (28. Juli 2020)


The creative classroom: Tools and Tips for Language Teachers

  • Lehrkraft: Alexander Würthwein
  • Ort: Dublin (Irland)
  • Zeitraum: 18. bis 29. Juli 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Anwendung und Erprobung von Communicative Language Teaching (CLT), Task based Learning und Content Integrated Language Learning (CLIL). Hierbei wurde ausschließlich authentisches Material unter Einbeziehung aller Skills (Lesen, Schreiben, Hören und Sprechen) verwendet. Zudem gab es eine Vielzahl von Anregungen, wie die Motivation der Lernenden mittels kreativer Elemente (z.B. Storytelling, Rollenspiel, Erstellung digitaler Publikationen) verbessert werden kann. Ein wesentlicher Fokus der Fortbildung lag zudem auf der Erprobung des Einsatzes einer Vielzahl digitaler Tools für den Sprachunterricht

Innovative Methodologies for Teaching and Learning

  • Lehrkraft: Katja Fischer-Urbach
  • Ort: Dublin (Irland)
  • Zeitraum: 4. bis 15. Juli 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Kennenlernen und Ausprobieren von innovativen und effektiven Unterrichtsmethoden;
    Schulen von digitalen Fähigkeiten;
    Erstellen von Unterrichtsmaterialien als Brücke zwischen Theorie und Praxis;
    Ermöglichen von internationalem Austausch, Ideen- und Erfahrungsaustausch;
    Schulen der kommunikativen Fähigkeiten
  • Link zum Gruppenprojekt

Coaching – a powerful tool

  • Lehrkraft: Heike Hellwarth
  • Ort: Porto (Portugal)
  • Zeitraum: 17. bis 25. Juni 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Schulung der kommunikativen Fähigkeiten, um SchülerInnen unterschiedlichster Persönlichkeiten zu motivieren;
    Erlernen von Techniken, um mit Gruppendynamik umzugehen und Probleme der körperlichen und geistigen Gesundheit im Lehrerberuf zu verstehen;
    Identifizieren von schulischen Herausforderungen und Erarbeiten von erfolgversprechenden Lösungsansätzen im Austausch mit den europäischen Kolleginnen und Kollegen

Technology enhanced learning

  • Lehrkraft: Anke Degenkolb
  • Ort: St. Julian's (Malta)
  • Zeitraum: 1. bis 12. März 2022
  • Inhalte und Ziele:
    Kennenlernen und Ausprobieren von Software und von digitalen Anwendungen mit unterschiedlichen didaktischen Funktionen für das Klassenzimmer;
    Reflexion über die Möglichkeiten und Grenzen digitaler Medien im Unterricht;
    Entwickeln persönlicher Strategien zum Einsatz digitaler Medien und Erweitern der eigenen Medienkompetenz

Structured Educational Visit to Schools & Training Seminars in Finland

  • Lehrkraft: Iris Graf
  • Ort: Helsinki (Finnland)
  • Zeitraum: 3. bis 9. Oktober 2021
  • Inhalte und Ziele:
    relevante Aspekte des finnischen Schulsysytems kennenlernen;
    sich mit neuen Unterrichtsmethoden vetraut machen sowie diese mit dem eigenen Schulsystem vergleichen und kritisch reflektieren;
    mithilfe des Field Projects "Contexts4Content" lernen, wie kulturell und historisch bedeutsame Lernorte in den eigenen Unterricht integriert werden können

Worum geht es?

Das Projekt "Les préjugés nous limitent, limitons les préjugés“ (in etwa: „Vorurteile schränken uns ein – lasst uns die Vorurteile einschränken.“) nahm seinen Anfang im Jahre 2020. Ursprünglich auf zwei Jahre begrenzt, wurde die Laufzeit aufgrund der Corona-Pandemie um ein weiteres Jahr verlängert. Neben dem OHG sind das Collège du Bassin Bleu in Sainte-Anne auf La Réunion sowie noch drei weitere Schulen in Madrid, Tromsø und Bochum beteiligt. Höhepunkt für 14 Schülerinnen und Schüler aus dem OHG war der Austausch mit La Réunion im Herbst 2022.

Austausch mit der "intensiven Insel". Erasmusprojekt bringt 14 Jugendliche aus La Réunion nach Wiesloch (Beitrag vom 9. Oktober 2022)

Vulkane, exotische Gewürze und viel Lebensfreude (Bericht vom Aufenthalt auf La Réunion vom 23. November 2022)